Home » Gaming » Die Diebstahlquellcodes wären versteigert worden

Die Diebstahlquellcodes wären versteigert worden

[ad_1]

Vor ein paar Tagen, CD Projekt RED soll innerhalb von 48 Stunden Opfer eines Cyberangriffs und einer Rettungsanfrage geworden sein. Nachdem sich das polnische Studio geweigert hatte zu verhandeln, wäre die Drohung ausgeführt worden.


Siehe auch: Eine unglaubliche Verkaufsstatistik enthüllt


Die Quellcodes von Cyberpunk 2077, Der Hexer III: Wilde Jagd, Gwent: Das Hexer-Kartenspiel und eine indite Version von The Witcher III wäre verkauft worden. Die Dateien wurden vor einigen Tagen durch einen Cyberangriff von CD Projekt RED gestohlen, so das Cybersicherheitsunternehmen KELA, das Screenshots des Exploit-Hacker-Forums machte, einen Abnehmer für 7 Millionen US-Dollar. Dies war der sofortige Kaufpreis, Auktionen hatten bei 1 Million begonnen.

Gebot geschlossen. Hacker versteigerten den gestohlenen Quellcode für Versionen der Red Engine-Spiele von CDPR und gaben bekannt, dass ein zufriedenstellendes Gebot von außerhalb des Forums eingegangen ist, sofern sie nicht mehr vertreiben oder verkaufen.

Die Identität der Käufer ist offensichtlich ebenso unbekannt wie die der Diebe. Wir möchten, dass CD Projekt RED eine Lösung für diese heikle Situation findet.

Letzter November, Watch Dogs Legion hatte leider auch diese Art von Aktion erlitten.

[Via]

[ad_2]