Behandlung von Haarausfall

Für die Behandlung von Haarausfall gibt es verschiedene Möglichkeiten. Bei der am häufigsten auftretenden Form, die androgenetische Alopezie, sollten zunächst Medikamente eingenommen bzw. benutzt werden. Die androgenetische Alopezie ist im allgemeinen als erblicher oder anlagebedingter Haarausfall bekannt, da die Empfendlichtkeit der Haarfollikel, welche Ursache für die Verkümmerung des Haares ist, vererbt wurde.

Um die Haarfollikel zu stärken können Medikamente wie Minoxidil oder Finasterid das Steriodhormon DHT hemmen und somit den Haarausfall stoppen bzw. verlangsamen.

Die Haare die einmal ausgefallen sind, können nicht wieder neu produziert werden.

In einem solchen Fall gibt es die Möglichkeit einer Haartransplantation Türkei. Hierbei werden, zu einem relativ geringen Preis, Haare, die als Spenderhaare dienen vom Hinterkopf und den Seiten entnommen und die freien, haarlosen Bereiche wieder implantiert. Es erfolgt also auch in diesem Fall keine Haarneuproduktion, sondern eine Haarumverteilung. Dabei können jedoch nur eigene Haare, nicht die von anderen Personen, verpflanzt werden. Fremde Haare stößt der Körper ab. Darüber hinaus können bei einer Haartransplantation in Istanbul, in der Türkei mit der modernen FUE Technik bzw. Einzelhaartransplantation auch Haare vom Körper entnommen und in die Kopfhaut eingesetzt werden. Spenderbereiche auf am Körper sind zum Beispiel der Bart, die Brust oder der Rücken.

Da Krankenhäuser und Klinken in der Türkei, im Vergleich zu Krankenhäusern und Klinken in vielen anderen Ländern, geringe Fixkosten und Lebenshaltungskosten habe, können Operationen wie Eigenhaarverpflanzungen preiswert angeboten werden.

Die Haartransplantation Kosten in der Türkei sind in der Regel deutlich niedriger als in europäischen Nachbarländern.

Nach ca. 3 Monaten nach einer Haar-OP beginnen die Haare in der Regel zu wachsen. Danach kann es bis zu 15 Monaten dauern bis alle Haare voll ausgewachsen sind und an Stärke und Festigkeit gewonnen haben.